Wiegenlied vom Krieg

Lieder von Krieg, Klag und Trost aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges

 

Noch Anfang des 20. Jh. schrieb die deutsche Schriftstellerin und Historikerin Ricarda Huch (1864 - 1947) das Gedicht „Wiegenlied aus dem Dreißigjährigen Krieg“; In seiner „Ninna nanna de la guerra“ (Wiegenlied vom Krieg), geschrieben 1914 zu Beginn des ersten Weltkriegs, verfasst der römische Dichter Trilussa (Carlo Alberto Salustri 1871 - 1950) mit wenigen Worten in einem Spagat von Trost und Ironie das Schicksal dieser Menschen, seit immer Opfer des Krieges.

Beide Gedichte wurden von Ercole Nisini vertont in zwei Kompositionen über bassi ostinati wie Passacaglia und Romanesca, die in der ersten Hälfte des 17. Jh. noch sehr populär waren.

Dietrich Buxtehude (1637 - 1707) - Klaglied

Samuel Scheidt (1587 - 1654) - Galliard Battaglia

Tarquinio Merula (1595 - 1665) - Canzonetta Spirituale sopra la ninna nanna

Heinrich Schütz (1585 - 1672) - Wann unsre Augen schlafen ein

Johannes Werlin (1620 1675) - O Gott deß Friedes

Samuel Scheidt - Padouana & Courant Dolorosa

Ercole Nisini (1971), Text Richarda Huch (1864 - 1947) - Wiegenlied. Aus dem Dreißigjährigen Krieg

Johann Hildebrand (1614 1684) - Ach Gott
Ercole Nisini, Text Trilussa (1871 - 1950) - Ninna nanna della guerra

Bartolomeo Tromboncino (um 1470 - nach 1535) — A la guerra

Adrianus Valerius (1570 - 1625) /Johann Heermann (1585 - 1647) - Was willst Du Dich betrüben

Mailied - Schlaf Kindlein Schlaf (Bearbeitung Ercole Nisini)

Heidi Maria Taubert & Ercole Nisini, Text Ernst Moritz Arndt 1769 - 1860 - Gib Frieden, Herr - Passacaglio

Artwork by Elvio Chiricozzi